Umgebung

Umgebung Gasthof Susewind Olsberg Winterberg Antfeld Sauerland

Umgebung Gasthof Susewind

gasthof-susewind-antfeld

Aqua Olsberg

Das AquaOlsberg bietet zahlreiche Veranstaltungen zu den Themen Wellness und Erholung an.

Katholische Pfarrkirche St. Martin

St. Martin ist die katholische Pfarrkirche von Garmisch im oberbayerischen Markt Garmisch-Partenkirchen. Sie ist ein Beispiel des süddeutschen Barock und wurde 1730 bis 1734 von Joseph Schmuzer erbaut. Die Deckengemälde stammen von Matthäus Günther, die Freskobilder von Franz Seraph Zwinck.

Philippstollen Olsberg

Fast 100 Jahre sind seit der Schließung des „Briloner Eisenberges“ vergangen. Seit 1992 erlebt der Philippstollen eine Renaissance. Einige Bergbauinteressierte und Heimatfreunde haben den Schritt gewagt, den Stollen bis zum ehemaligen Abbau für Besucher begehbar zu machen.

Einst war das Sauerland ein bedeutendes Bergbaurevier. Wie beschwerlich die Bergleute unter Tage Eisenerz abbauten, empfinden Besucher im Philippstollen „hautnah“ nach. Die Bergbaugeschichte der Region reicht weit zurück. Vermutlich schon in vorchristlicher Zeit gewannen Arbeiter auf dem Gipfelkamm des 660 Meter hohen Briloner Eisenberges oberflächlich gelagertes Eisenerz aus muldenartigen Löchern – den so genannten Pingen.

Um an die begehrten Erzvorkommen im „Bauch“ des Berges zu gelangen, trieben die Bergleute dann im 18. Jahrhundert vier Stollen ins Felsgestein. Quellen belegen, dass im Jahr 1855 am Eisenberg 3108 Tonnen Eisenstein gewonnen wurden. Nach Ende der Blütezeit musste das Bergwerk „Briloner Eisenberg“ 1916 aus wirtschaftlichen Gründen schließen. Noch heute entdecken Wanderer die Eingänge von Max-, Kirschbaum- und Allerheiligen-Stollen und dazugehörige Verladerampen. Sogar die Eisenspuren, die die Transportwege rostrot färbten, sind noch klar zu erkennen.